Samstag, 20. Juli 2013

Bad luck and bad genes.


....oder wie sich mein Leben um 180° drehte.

Hallo meine Lieben,
ja auch ich lebe noch. Es hat sich sehr viel in meinem Leben getan. Es gibt wenig gute und viele schlechte Nachrichten und momentan bin ich in einer Phase in der ich gezwungen bin mein komplettes Leben umzustellen. 
Aber erstmal zu den guten Nachrichten: Ich hab mein Abitur bestanden!! Zwar ist mein Durchschnitt nicht der beste, aber Medizin oder Psychologie wollte ich sowieso nie studieren und da er auch nicht der schlechteste ist...  Die harte Arbeit hat sich also wirklich gelohnt - und hat mich gleichzeitig auch krank gemacht.
Und somit haben wir den Übergang zu den schlechten Nachrichten. Nachdem ich dann noch zwei Wochen Praktikum bei einer möglichen Ausbildungsstelle absolviert hatte, bin ich auf den direktesten Weg ins Krankenhaus gewandert für insgesamt 5 Wochen. Diagnose: Die chronische Immunerkrankung Morbus Crohn. Na herzlichen Glückwunsch. Den kompletten Juni über wurde ich gepiekst, untersucht, habe mich vor Schmerzen gekrümmt, wurde künstlich ernährt, habe Unmengen an Blut verloren und bekommen, 14 Kilo Gewicht eingebußt und habe somit meinen Abschlußball, den Abistreich und meine Verabschiedung verpasst. 
Narben von der künstlichen Ernährung


Was ist Morbus Crohn? Ja, die Frage ging mir auch tausendfach durch den Kopf. Bei Morbus Crohn handelt es sich um eine Entzündung, die dadurch hervorgerufen wird, dass das Immunsystem körpereigene Zellen angreift - aus unempfindlichen Gründen. Eine Veranlagung diese Krankheit zu bekommen steckt in den Genen und der Ausbruch kann jederzeit bei unglücklichen Lebensumständen (in meinem Fall eine Unmenge an Stress über einen langen Zeitraum hinweg) stattfinden. Und wenn die Krankheit einmal da ist, dann verschwindet sie leider nicht mehr. Sie kommt in Schüben immer wieder, wobei deren Schwere sehr unterschiedlich ist. Die Zeit über die ich im Krankenhaus verbringen musste, habe ich mich in einem schweren Schub befunden aus dem ich mich jetzt immer noch erhole. 
Rund wie ein Mond!


Mit Morbus Crohn muss man aufpassen was man isst, denn viele entwickeln Intoleranzen und in den verschiedenen Stadien (Schub, Erholung, Symptomfreie Phase) kann der Körper nur bestimmte Lebensmittel gut verdauen. Aus diesem Grund habe ich mir ein speziell auf diese Krankheit konzentriertes Kochbuch bestellt "Gesund Essen bei Morbus Crohn". Sobald ich daraus mal was nachgekocht habe, werde ich euch davon berichten!
Da die Krankheit vom eigenen Körper ausgeht muss mein Immunsystem momentan unterdrückt werden - heißt also Tabletten ohne Ende schlucken (momentan 7 morgens und 2 abends) - auch Cortison, welches nun langsam aus meinem Körper ausgeschlichen wird. Darüber bin ich ziemlich froh, denn es gibt eine böse Nebenwirkung die sich "Mondgesicht" nennt. Dabei schwillen die Wangen schrecklich an, was nicht nur total bescheuert aussieht sondern sich auch unangenehm anfühlt. 
Naja, aber seit gestern bin ich endlich wieder zuhause und fahre Donnerstag auf Kur, wo ich hoffentlich einiges mehr über die Krankheit erfahren werde und vieles Hilfreiches mit Heim nehmen kann. Und keine Sorge, ich lasse euch nicht mehr so lange auf dem trockenen sitzen wie vorher !
Bis dahin, genießt den Sommer - ich tu es auch, trotz Krankheit.





Kommentare:

  1. Oh, das klingt schlimm, aber ich drück Dir die Daumen, dass Du Dich schnell besser fühlst und dass der nächste Schub lange auf sich warten lässt und nicht schlimm wird.
    Wobei das alles ziemlich schlimm klingt, so eine Diagnose, nach der man das ganze Leben umkrempeln muss.
    :-(
    Und ich gratulier Dir natürlich zum Abi!
    Hab eine schöne Kur, ich hoffe, dass der Ort wenigstens interessant ist...

    Viele liebe Grüße, Kopf hoch!

    AntwortenLöschen
  2. Meine Liebe, erstmal herzlichen Glückwunsch zum Einen und gute "Besserung" zum Andern. Kenne diese Krankheit von einer lieben Freundin - durchhalten, hörst du? :)

    Genieß (sofern möglich) die Zeit ind er Kur (oder ist die schon rum? O_o). Ganz liebe Grüße von hier nach da!
    xxx

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben Dank euch beiden! Mittlerweile geht es mir wieder viel besser und ich hab einiges dazugelernt - und wie sagt man so schön? Fällt man hin, steht man wieder auf und geht weiter!

    AntwortenLöschen